top of page

Zen Tomatensuppe

Aktualisiert: 2. Aug. 2023

Heute gibt's Suppe! Vielleicht etwas, was euch im Sommer etwas ungewohnt vorkommt – und doch passt es so gut in die heiße Jahreszeit. Vor allem als Tomatensuppe. Denn die schmeckt einfach nur im Sommer am besten. Mit frischen Tomaten zaubern wir uns heute einen heißen - aber kühlenden Snack. Oder eine fantastische Vorspeise!


Auch im Sommer finde ich Suppen ganz wunderbar! Gerade so leichte und fruchtige , wie diese Tomatensuppe. Tomatensuppe selber zu machen ist wirklich simpel. Tut mir nur einen Gefallen und nutzt bitte keine Dosentomaten! Ihr schmeckt den Unterschied und es lohnt sich wirklich frische Tomaten zu verwenden.


Ich finde so eine Tomatensuppe funktioniert wunderbar als Vorspeise – aber mit einem schönen Stück Brot genauso gut auch als Hauptspeise.


Ich wünsche Euch ganz viel Spaß mit dem Rezept. Lasst es Euch schmecken!



ZUTATEN

Für 2–3 Portionen

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Saisonale und frische Zutaten: 800 g reife Sommertomaten

Basiszutaten: 2 kleine rote Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

300 g Bauern- oder Roggenbrot

Frische Kräuter: 1 Zweig frischer Rosmarin

2 Zweige frischer Thymian

Gewürze: 9 EL Olivenöl

schwarzer Pfeffer aus der Mühle

natürliches Salz

1 TL Rohrohrzucker

1 TL rosa Pfeffer

1 Prise Chilipulver


  1. Die Zwiebeln halbieren und in kleine Würfel schneiden. Eine Knoblauchzehe schälen, die andere mit dem Messer leicht anquetschen. Die Tomaten vom Stielansatz befreien und in etwa 3 cm große Würfel schneiden. Die geschälte Knoblauchzehe in Scheiben schneiden. Rosmarinnadeln und Thymianblätter von den Zweigen ziehen und fein schneiden. Das Bauernbrot in 2 cm große Würfel schneiden.

  2. In einem Topf 3 EL Olivenöl erhitzen und darin je eine Prise Pfeffer und Salz, den Zucker, die Hälfte der Kräuter und die Zwiebeln 1 Minute scharf anbraten. Jetzt die Tomaten und Knoblauchscheiben dazugeben. Alles bei mittlerer Temperatur zugedeckt 5 Minuten köcheln lassen.

  3. In einer Pfanne 6 EL Olivenöl sanft erhitzen und die restlichen Kräuter und die Knoblauchzehe mit Schale darin bei mittlerer Temperatur etwa 2 Minuten schwenken.

  4. Die Brotwürfel hineingeben, mit Salz und Pfeffer würzen und unter regelmäßigem Wenden anrösten.

  5. Jetzt einen halben Teelöffel rosa Pfeffer zu den Tomaten geben und alles mit einem Stabmixer nach Belieben – sehr samtig oder noch mit Stückchen – pürieren. Mit Chilipulver, Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Den Topf vom Herd nehmen und alles zugedeckt ziehen lassen.

  6. Die Suppe in schöne Schüsseln oder Teller geben und mit ein paar Crostinis und etwas frischem rosa Pfeffer garnieren. Anstelle der Brotwürfel kann man auch ein paar in feine Scheiben geschnittene rote und gelbe Kirschtomaten als Deko in die Suppe streuen. Den Rest der Crostinis in einer extra Schüssel dazu servieren, damit man »nachlegen« kann.


Sebastians Tipps:

Durch die Schale gibt der angequetschte Knoblauch zwar Geschmack ab, verbrennt aber nicht, wird also auch nicht bitter.


Wenn du die Suppe gerne etwas cremiger und weniger fruchtig magst, gib einfach pro Portion 1 EL weißes Mandel- oder Cashewmus dazu. Das schmeckt superlecker.


 

Das Rezept stammt aus meinem Buch Grün in allen Farben. Ein saisonales Kochbuch, damals noch vegan und vegetarisch, dass ich gemeinsam mit meinem Freund und langjährigen Fotografen Hansi Heckmair geschrieben habe.

803 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page