top of page

Minestrone mit Tofuspeck und Vollkorn-Croutonsticks


Minestrone ist unter vielen nur als banale Suppe bekannt, die es fast in jedem italienischen Restaurant in Deutschland gibt. Und das tut diesem wundervollen Gericht einfach unrecht. Aus diesem Grund kommt hier meine pflanzliches Minestrone-Rezept mit leckeren Nudeln, knusprig rauchigem Tofu und Knoblauchcroutons mit ordentlich Umami für Euch. Viel Freude mit dem Rezept!




Rezept:

Suppe:

100 g (Vollkorn-)Makkaroni oder

(Vollkorn-)Penne

n. Bedarf Salz

1 große Zwiebel (geschält

100 g), grob gewürfelt

1 kleine Knoblauchzehe,

gehackt

1 Karotte (geschält 80 g),

in 1-cm-Würfel geschnitten

200 g gekochte weiße Bohnen

1 EL Olivenöl (8 g)

1 EL Tomatenmark (einfach

konzentriert)

200 g Rispentomaten, grob

gewürfelt

750 ml würzige Gemüsebrühe

100 g Kochwasser von weißen

Bohnen (Aquafaba)


1 TL getrockneter Thymian

1 TL getrockneter Oregano

1/2 Rosmarinzweig

4 EL gehackte glatte Petersilie

1⁄2 Zucchini, schräg in 1-cm-

Scheiben geschnitten (100 g)

50 g Fenchel, in feine Streifen

geschnittenn.

Nach Bedarf schwarzer Pfeffer aus der Mühle

etwas Basilikum


Tofuspeck:

100 g Räuchertofu

1 EL Olivenöl (8 g)


Croûtonsticks:

100 g (Vollkorn-)Baguette

1 EL Olivenöl (8 g)

1 kleine Knoblauchzehe,

gehackt


Zubereitung (30 Minuten):


Für die Suppe die Makkaroni in leicht gesalzenem Wasser etwa 6– 8 Minuten kochen, bis sie etwas fester als bissfest sind. In ein Sieb abgießen, kalt abschrecken und beiseitestellen.


In der Zwischenzeit einen Topf erhitzen, Zwiebeln, Knoblauch, Karotten und 100 g Bohnen

dazugeben, das Öl darüber träufeln und anrösten, bis sich schöne Röstaromen bilden.

Tomatenmark und Tomatenwürfel einrühren und kurz mitrösten. Mit Brühe und Bohnen-

Kochwasser ablöschen, Thymian, Oregano, Rosmarin und 2 EL Petersilie hinzugeben und

bei niedriger Hitze 5 Minuten köcheln lassen.


Inzwischen für den Tofuspeck eine beschichtete Pfanne erhitzen. Den Räuchertofu in kurze

Streifen schneiden, hineingeben, das Öl darüber träufeln und rundum 6–7 Minuten knusprig goldbraun braten. Die Hälfte davon zur Suppe geben, den Rest beiseitestellen.

Für die Croûtons das Baguette in Sticks schneiden, in dieselbe Pfanne geben, mit Öl

beträufeln, Knoblauch zugeben und vorsichtig rundum knusprig rösten.


Makkaroni, restliche Bohnen, Zucchini und Fenchel in die Suppe geben und 3 Minuten

köcheln. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Die Minestrone in vier Suppenschalen füllen, mit restlichem Tofuspeck, restlicher Petersilie

und Croûtonsticks bestreuen, mit Basilikum garnieren und genießen.


Auf Youtube findet ihr ein Video zu diesem Rezept. Hier geht's zum Video.


Tipp:

Minestrone ist eine Suppe, die mit so vielen Gemüsesorten wunderbar funktioniert.

Ein wirklicher Klassiker, der bei guter Zubereitung pures Soulfood ist. Sie eignet sich auch hervorragend zur Resteverwertung: altbackenes Brot, übriggebliebene Nudeln und Bohnen, sowie Gemüse was verbraucht werden muss.



Abwandlungen:
  • Man kann nach Lust und Laune und je nach Saison, Gemüse verwenden z. B.: Grüne Bohnen, Spinat, Mangold, Porree, Staudensellerie, Brokkoli, Kohlrabi, Süßkartoffeln, Kürbis, Pilze, grüner Spargel, Mairübchen, Steckrüben oder auch Dosentomaten anstatt frischer Tomaten.

  • Anstelle von Weißen Bohnen kann man auch Riesenbohnen, Kidneybohnen, Kichererbsen, italienische Borlotti Bohnen oder auch eher kernige Linsen wie z.B. Berglinsen verwenden.

  • Weitere geeignete Pastaformen sind z. B. Conchiglie (Muschelnudeln), Orecchiette oder ganz klassisch Ditalini!

  • Anstatt von Nudeln kann man natürlich auch Kartoffeln oder Reis und ein glutenfreies Baguette nehmen.

  • Als Topping passt auch ein Basilikum- oder Petersilienpesto und man kann auch ein selbstgemachtes Knoblauch-Kräuter Baguette zur Minestrone servieren, anstelle der Croutons.




Das Rezept ist aus dem Buch „VEGAN LOW BUDGET - GROSSER GESCHMACK ZUM KLEINEN PREIS“, dass ich gemeinsam mit Niko Rittenau geschrieben habe. Hier geht's zum Buch.





547 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page